Budget: 2019 fängt gut an

ZAHLEN ZUM TAG. Finanzministerium verzeichnet um ein Drittel mehr Ein- und um ein Zehntel weniger Auszahlungen als vor einem Jahr. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Finanzministerium verzeichnet um ein Drittel mehr Ein- und um ein Zehntel weniger Auszahlungen als vor einem Jahr.

Zumindest aus Sicht des Finanzministeriums hat das Budgetjahr 2019 sehr gut angefangen. Im Jänner sind die Einzahlungen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 um ein Drittel auf 5,46 Milliarden Euro gestiegen und die Auszahlungen um ein Zehntel auf 6,37 Milliarden Euro gesunken.

Budgetzahlen für einzelne Monate haben grundsätzlich eine beschränkte Aussagekraft; die Schwankungen können groß sein. Im konkreten Fall liefert das Finanzministerium in einem Vollzugsbericht jedoch spezielle Erklärungen.

Bei den Einzahlungen sei zum Beispiel in der Untergliederung „Finanzmarktstabilität“ um 1,23 Milliarden Euro mehr zusammengekommen. Grund: Die Summe resultierte „aus der Rückzahlung einer im Jahr 2015 im Rahmen eines Generalvergleiches im Zuge der Hypo-Thematik an Bayern erfolgten Zahlung“. Bei den Auszahlungen sei wiederum in der Untergliederung „Finanzierungen, Währungstauschverträge“ um eine halbe Milliarde Euro weniger nötig gewesen. Das resultiere „vorwiegend aus niedrigeren Zinszahlungen für Finanzschulden“.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.