Budget 2016: Einnahmen steigen stärker

BERICHT. Finanzministerium rechnet mit 600 Millionen Euro mehr als noch im Frühjahr.

-

BERICHT. Finanzministerium rechnet mit 600 Millionen Euro mehr als noch im Frühjahr.

Trotz Steuerreform könnten die Einnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden im kommenden Jahr sogar steigen. Hatte das Finanzministerium im Frühjahr im Bundesfinanzrahmen 2016 bis 2019 noch mit einem leichten Rückgang gerechnet, so erwartet es nun im Bundesvoranschlag 2016 einen leichten Zuwachs.

Die „Bruttoabgaben“, also sämtliche Steuereinnahmen, wurden im Bundesfinanzrahmen für das kommende Jahr mit 81,25 Milliarden Euro angesetzt. Im Voranschlag sind es nun 82,85 Milliarden Euro – 600 Millionen Euro mehr also. 200 Millionen Euro davon entfallen auf die Lohnsteuer, 100 Millionen auf die Umsatzsteuer.

Nebenbei führt das dazu, dass die Steuereinnahmen trotz Entlastungspaket nicht sinken: Gegenüber heuer wurde ursprünglich mit einem Rückgang von 81,78 auf 81,25 Milliarden Euro gerechnet. Jetzt soll es einen Anstieg auf 82,85 Milliarden Euro geben.

Voraussetzung dafür ist freilich, dass die Prognosen halten. Wobei es schon im Vollzug für heuer Abweichungen geben könnte. So war im Frühjahr noch ein Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent angenommen worden; aktuell wird damit gerechnet, dass 2015 mit plus 0,7 Prozent doch etwas besser ausfällt.

> Bundesvoranschlag 2016 (Budgetbericht)  

>Bundesfinanzrahmen 2016-2019 (Strategiebericht)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben