Wo Frauen nur halb so viel verdienen wie Männer

ZAHLEN ZUM TAG. Wiener Bezirke weisen österreichweit die größten, aber auch die kleinsten Einkommensscheren aus.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Wiener Bezirke weisen österreichweit die größten, aber auch die kleinsten Einkommensscheren aus.

Vollzeitbeschäftigte Frauen verdienen in Österreich im Schnitt noch immer um ein Fünftel weniger als Männer, so die Statistik Austria: Für Männer werden demnach 52.005 Euro brutto im Jahr ausgewiesen und für Frauen 42.649 Euro. Aufgeschlüsselt nach Wohnbezirken herrschen in Wien die größten, aber auch die kleinsten Einkommensscheren.

In der Inneren Stadt verdienen Frauen mit 66.135 Euro beinahe nur halb so viel wie Männer (106.126 Euro). Mit Abstand folgt Döbling, wo sich Frauen mit 50.723 Euro begnügen müssen, während Männer auf 74.370 Euro kommen. Bemerkenswert ist, dass es sich in beiden Fällen um bürgerliche Bezirke handelt, in denen die Einkommen vergleichsweise hoch sind; so liegen die Bezüge von Frauen da wie dort über dem österreichischen Durchschnittswert für Männer (52.005 Euro). Die kleinsten Einkommensscheren gibt es wiederum in Wiener Arbeiterbezirken. So verdienen Frauen in der Brigittenau mit 37.814 Euro annähernd so viel wie Männer (41.789 Euro).

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.