US-Duell hielt auch Österreicher schlaflos

BERICHT. Internet-Suchanfragen nach Clinton und Trump schossen mitten in der Nacht in die Höhe.

Die Auswertung der Internet-Suchanfragen nach den US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump, die in den vergangenen 24 Stunden in Österreich getätigt wurden, zeigt, wie sehr das erste TV-Duell zwischen den beiden auch hierzulande verfolgt wurde: Um 3.20 Uhr schaffte Clinton den Spitzenwert von 100 Punkten. Kurz zuvor, um 3:04 Uhr, erreichte Trump den im Verhältnis dazu stehenden Wert von 89. Im weiteren Verlauf ihrer Auseinandersetzung flachte das Interesse etwas ab, wobei Trump meist leicht vorne lag.

Heute Vormittag kommen die Präsidentschaftskandidaten wieder auf „Normalwerte“ von weniger als 10; was bedeutet, dass die Zahl der Suchanfragen in Österreich auf weniger als ein Zehntel gegenüber der vergangenen Nacht zurückgegangen ist.

Clinton könnte auch in einer anderen, für sie naturgemäß viel wichtigeren Hinsicht als „Gewinnerin“ aus dem Duell hervorgegangen sein: Das verheißen nicht nur klassische Umfragen, die in den USA durchgeführt wurden. Die Website „Politico“ hat Hunderte Insider aus den Reihen der Demokraten und Republikaner um ihr Urteil gebeten. Insgesamt fanden acht von zehn, Clinton sei besser gewesen – wobei dies unter den Demokraten 99 Prozent und unter den Republikanern 57 Prozent taten.

Artikel Schlagwörter : Außenpolitik, Politiker
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben