Nur noch jeder Dritte ist bei der Gewerkschaft

ZAHLEN ZUM TAG. Anteil der Unselbstständigen, die der Interessenvertretung angehören, sinkt jedoch immer langsamer.

Nicht jeder Lehrling, Arbeiter, Angestellte oder Beschäftigte im öffentlichen Dienst ist bei einer Gewerkschaft. Mitte der 1990er betrug der Anteil aber noch 50 Prozent. Von den insgesamt 3,14 Millionen waren es damals immerhin 1,60 Millionen. Seither steigt die Zahl der Unselbstständigen, während jene der Gewerkschaftsmitglieder zurückgeht. 2015 handelte es sich nur noch um 1,20 Millionen; ein Viertel weniger also. Der Anteil belief sich nicht mehr auf 50, sondern nur noch auf 33 Prozent. Allerdings ist der Rückgang zuletzt immer kleiner geworden. Seit 2010 ist er nur noch etwa halb so stark wie zehn Jahre zuvor.

Nachtrag: Der Anteil liegt in Wirklichkeit sehr wahrscheinlich sogar unter einem Drittel. Wie der Politikwissenschaftler Hubert Sickinger zu diesem Text auf Twitter anmerkte, enthält die ÖGB-Mitgliederstatistik auch Pensionisten. 

Artikel Schlagwörter : Sozialpartner, Gewerkschaft
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben