Kaum einem Österreicher geht es schlecht

ZAHLEN ZUM TAG. Statistik Austria-Mikrozensus: 97 Prozent bezeichnen ihre Lebensqualität als „sehr gut“ oder „gut“.

Wenn man an die problemlastige Nachrichtenlage im Allgemeinen und politische Auseinandersetzungen im Besonderen denkt, dann überraschen die Ergebnisse des zuletzt veröffentlichten Statistik Austria-Mikrozensus (mehr als 20.000 Haushalte) umso mehr: Die Österreicher haben demnach keine allzu großen Probleme. Ganz im Gegenteil: „Wie schätzen Sie Ihre Lebensqualität ein?“, lautete die Fragestellung. Erwarten würde man vielleicht „mittemäßig“ oder so etwas. Doch das ist nicht der Fall.

97 Prozent bezeichnen ihre eigene Lebensqualität zumindest als „gut“: 48,8 Prozent „sehr gut“ und 48,2 Prozent „gut“. Da bleiben daneben nicht mehr viele übrig: 2,4 Prozent „weniger gut“ und nur 0,6 Prozent „schlecht“ nämlich.

Natürlich gibt es Unterschiede: Maßgebend für die Lebensqualität ist insbesondere die Gesundheit. Sowie die berufliche Stellung. Bei den Jungen sprechen mehr als 60 Prozent von „sehr gut“, bei den über 70-Jährigen keine 40 Prozent. Bei Erwerbstätigen sind es wiederum mehr als 50 Prozent, bei Arbeitslosen 34 Prozent.

>> dieSubstanz.at zur österreichischen Politik. Von Montag bis Donnerstag per Mail >> Zum Newsletter (Gratis)

Artikel Schlagwörter : Gesellschaft, Gesundheit, Wirtschaft, Arbeitsmarkt
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben