Freiheitliche für Schuluniformen

AUS DEN LANDTAGEN. Steirische Landtagsabgeordnete sprechen von einem „Beitrag zur Integration“.

Eine einheitliche Schulbekleidung fordern die steirischen Freiheitlichen. Dabei würde es sich auch um einen „Beitrag zur Integration“ handeln, schreiben sie in einem Initiativantrag, den sie im Landtag eingebracht haben.

„Die Vorteile von einheitlicher Schulbekleidung sind mannigfaltig. Ein gleichartiges Logo oder Schulfarben schaffen Identität“, so die steirischen Freiheitlichen: „Die Schüler fühlen sich durch ähnliche Garderobe stärker mit ihrer Schule verbunden. Dadurch wird das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt und ein Beitrag zur Integration geleistet.“ Durch vorgegebene Kleidung werde darüber hinaus „dem Konkurrenzverhalten unter den Schülern, das sich an kurzlebigen Modetrends orientiert und für die Eltern sehr kostspielig ist, entgegengewirkt“.

Einheitliche Schulbekleidung habe zudem einen positiven Einfluss auf das Lernverhalten, „da die Schüler nicht durch modebedingte Selbstdarstellung bzw. Wettbewerbe untereinander abgelenkt werden“.

Die Freiheitlichen sehen schließlich noch einen Sicherheitsaspekt: „Durch das konforme Auftreten von Schülern und Lehrern können schulfremde Personen, die sich widerrechtlich auf dem Schulgelände aufhalten, schnell identifiziert werden. Ein Gefühl der Sicherheit nach Innen und Außen wird dadurch gefördert.“ 

Zumal die Einführung von Schulinformen nur in einem längerfristigen Prozess möglich sei, solle zunächst die Bereitschaft der Schülern, Lehrern und Eltern dafür erkundet werden. 

> Zum Initiativantrag

Artikel Schlagwörter : FPÖ, Schule, Bildung, Integration
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben