100 Jahre Republik: Wohlstand vervielfacht

ZAHLEN ZUM TAG. 1918 musste ein Facharbeiter drei Stunden für 1 kg Brot arbeiten. Heute nur noch ein paar Minuten.

Das Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO hat zum Republikjubiläum die wirtschaftliche Entwicklung Österreichs aufgearbeitet. Großen Krisen steht in Summe ein erhebliches Wachstum gegenüber. Nachvollziehen lässt sich das auch sehr eindrucksvoll beim Wohlstandsgewinn.

1918 musste ein Facharbeiter in der Metallindustrie knapp drei Stunden arbeiten, um sich 1 kg Brot auf dem freien Markt leisten zu können, so das WIFO. Und heute? Heute kann man das längst nicht mehr in Stunden ausdrücken. Es sind Minuten. Und zwar elf, um genau zu sein (Stand: 2017). Oder: "2017 waren für den Erwerb von 100 kWh Strom 61 Minuten erforderlich, 1953 musste man etwa siebenmal so lange dafür arbeiten."

>> dieSubstanz.at zur österreichischen Politik. Täglich >> Zum Newsletter

Artikel Schlagwörter : Wirtschaft, Gesellschaft
Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben