10 Milliarden für Familien

ZAHLEN ZUM TAG. Auf die Familienbeihilfe und das Kinderbetreuungsgeld entfällt die Hälfte.

Fast zehn Milliarden Euro hat der Staat 2016 für Familienleistungen aufgewendet; 9,9 Milliarden Euro waren es, um genau zu sein. Das ist den Daten zu entnehmen, die die Statistik Austria führt. Familien- werden dort zu den Sozialleistungen gezählt, die in Summe zehn Mal größer sind.

Der Bund trägt die meisten Familienleistungen – vor allem die Familienbeihilfe (3,4 Milliarden Euro), das Kinderbetreuungsgeld (1,2 Milliarden) und den Kinderabsetzbetrag (1,3 Milliarden Euro). In Gewicht fällt daneben auch das Wochengeld, das zusammen mit der Teilzeithilfe eine halbe Milliarde Euro kostet.

Länder und Gemeinden tragen die Verantwortung für die Kindergärten. Für sie wurden 2016 immerhin 2,1 Milliarden Euro aufgewendet. Sonstige Leistungen der Kommunen kosteten 676 Millionen Euro.

>> dieSubstanz.at zur österreichischen Politik. Täglich >> Zum Newsletter

Ähnliche Artikel

Neuen Kommentar schreiben